Die Klosterkirche:

Maihingen am Rande des Riesbeckens, 15 km nördlich von Nördlingen, ist bekannt geworden durch das ehemalige Kloster. Es wurde 1473 als Brigittenkloster gegründet, 1607 durch die Minoriten wieder besetzt und 1803 aufgehoben. Die 1712 - 1719 neu errichtete Kirche überrascht mit kunstvollen Altären, bemerkenswerten Fresken und einer unverfälschten barocken Orgel.

Heute wird die Klosterkirche vor allem von der Pfarrgemeinde für besonders festliche Gottesdienste genutzt. Wer hier Einkehr sucht, bewundert zunächst die schmucke Ausstattung. Der Besucher wird aber auch die Stille eines Gotteshauses schätzen, das nicht vom Massentourismus eingeholt ist.

Die Barockorgel der Klosterkirche 1734 bis 1737 vom Eichstätter Orgelbauermeister J.M. Baumeister erbaut, wurde sie Mitte des vorigen Jahrhunderts wegen verschiedener Schäden unspielbar. Aus heutiger Sicht war das ein Glücksfall, weil dadurch der orginale Intonations- und Stimmungszustand der Orgel erhalten wurde. Seit der Restaurierung von 1988 bis 1990 beherbergt Maihingen ein einzigartiges Instrument, das von bedeutenden Organisten gerne gespielt wird.